Schlafmedizinisches Zentrum mit Schlaflabor

Den Ursachen von Schlafstörungen auf der Spur

Für die Untersuchung von schwerwiegenden Schlafstörungen ist die sogenannte Polysomnographie (PSG) das zentrale Diagnoseinstrument. Hierbei werden im Schlaf verschiedene Körperfunktionen wie Hirnströme, Augenbewegungen, Muskelspannung und Atemfluss gemessen. Außerdem werden die Sauerstoffsättigung, die Atembewegungen von Brustkorb und Bauch, der Luftstrom an Nase und Mund sowie das Elektrokardiogramm (EKG) registriert.

Anhand dieser Messergebnisse kann festgestellt werden, welche Art und Ausprägung von Schlafstörung vorliegt und ob diese behandlungsbedürftig ist oder nicht.

Moderne Funktechnik schafft fast natürlich Schlafbedingungen

Zur Überwachung des nächtlichen Schlafverhaltens werden vor dem Einschlafen vollkommen schmerzfrei am Körper des Patienten Messfühler angebracht. Trotz dieser umfangreichen Verkabelung werden Sie gut schlafen können. Denn im Gegensatz zur herkömmlichen Methode, bei welchem jedes Kabel mit dem Aufzeichnungssystem verbunden werden muss, ist unser Schlaflabor mit modernster Messtechnik ausgestattet. Alle Daten werden drahtlos per Funk übertragen.

Auf diese Weise sind Sie nicht durch die Verkabelung gebunden und in der Lage, sich frei zu bewegen. Sie können sich ohne weiteres auch in Ihre Lieblings-Schlafposition drehen. Ein Kabelgewirr durch Bewegungen im Schlaf ist dadurch ebenfalls ausgeschlossen. Auch ein Abkabeln, z.B. beim nächtlichen Gang auf die Toilette, ist somit nicht nötig. Unsere Patienten können so unter weitgehend natürlichen und gewohnten Bedingungen schlafen.

Während der gesamten Nacht ist eine Fachkraft anwesend, an welche Sie sich im Bedarfsfall wenden können.