Zu den Inhalten springen
25.08.2017
, Stuttgart
183 Tage als Pflegedienstleiterin
Seit dem 1. März 2017 übernimmt Blerta Muqaku die Verantwortung für die Bereiche Pflege- und Funktionsdienste am Krankenhaus vom Roten Kreuz. In einem Interview berichtet Frau Muqaku nun über ihre Erfahrungen der letzten Monate.

Bereits ein ganzes halbes Jahr liegt es zurück, dass die neue Pflegedienstleiterin Blerta Muqaku an ihrem ersten Arbeitstag mit einem frischen Blumenstrauß voller Tulpen durch den Geschäftsführer des Krankenhauses vom Roten Kreuz begrüßt wurde. In einem Interview berichtet sie nun über ihre bisherigen Eindrücke und Erfahrungen als Leiterin der Pflege- und Funktionsdienste am Krankenhaus vom Roten Kreuz.

Ein halbes Jahr als Pflegedienstleiterin hier im Krankenhaus liegt nun hinter Ihnen – wie fühlen Sie sich wenn Sie das hören?
B. Muqaku: Kaum zu glauben dass ich nur 6 Monate hier bin, mein Gefühl sagt mir, ich bin schon Jahre in diesem Haus. Die Zeit ist rasend schnell vergangen. Das spiegelt jedoch im positiven Sinne die vielen Eindrücke wieder, die ich hier am Krankenhaus sammle und ebenfalls die vielen Projekte und Veränderungen, die ich begleiten darf.

Wie sind Ihre bisherigen Eindrücke, die Sie hier im RKK gemacht haben?
B. Muqaku: Das gute Miteinander und die klasse Zusammenarbeit im Team ermöglichen kurze Dienstwege hier im Krankenhaus– das finde ich klasse! Meinen erster Eindruck, den ich schon im Bewerbungsgespräch gewonnen habe, kann ich bestätigen: hier im Krankenhaus vom Roten Kreuz begegne ich jeden Tag sehr freundliche Menschen und hoch engagierten Mitarbeitern.

Wie starten Sie morgens in ihren Arbeitsalltag?
B. Muqaku: Mein Tag beginnt mit einer strukturierten Tagesplanung. In Abhängigkeit von meinen Terminen ist es mir persönlich wichtig einen großen Anteil im Tagesablauf auf den Stationen im persönlichen Gespräch mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu stehen.

Was macht für Sie gute Führung aus?
B. Muqaku: Gute Führung ist für mich persönlich ganz eng mit persönlicher Kommunikation verbunden. Ein direktes Gespräch mit meinen pflegerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist häufig das A und O, um gemeinsam Ziele zu erarbeiten und Lösungen zu finden. Dies schafft die Basis für ein gutes Miteinander. Gute Führung bedeutet aber auch Mitarbeiter in allen Lebensphasen zu unterstützen. Hier stütze ich mich auf das vielfältige Angebot zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie am Krankenhaus vom Roten Kreuz.

Was sind Ihre Wünsche und Ziele für die Zukunft?
B. Muqaku: Ich wünsche mir dass die familiäre Atmosphäre am Krankenhaus und in den Teams auch in Zukunft in der Form bestehen. Dies ermöglicht insbesondere neuen Mitarbeitern, sich willkommen zu fühlen. Selbstverständlich wünsche ich mir, wie vermutlich alle Kollegen in dieser Position eine höhere Anzahl an Bewerbungen von qualifizierten Intensivfachkräften. Daran arbeiten wir aktuell mit dem Ziel unsere starke Arbeitgebermarke weiterhin bekannt zu machen. Ganz getreu dem Motto: „Krankenhaus vom Roten Kreuz – ein guter Platz zum Arbeiten!“.

Wir bedanken uns für das angenehme Interview und wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute und ein erfolgreiches Gelingen.

 

Kontakt

Pressekontakt:
Krankenhaus vom Roten Kreuz
Bad Cannstatt GmbH
Badstraße 35-37, 70372 Stuttgart
i.A. Nina Ziegler
Beauftragte für Marketing & PR
Tel.: +49 711 5533 1245
Nina.Ziegler@Sana.de